Let it grow!

Der europäische Verband der Zoos und Aquarien (EAZA) rückt regelmäßig mithilfe seiner Mitglieder ein bestimmtes Artenschutzthema gezielt in den Vordergrund. So waren schon Tiger, Amphibien, die Tierwelt Südostasiens oder Madagaskars im Fokus vieler Artenschutzaktivitäten quer durch Europa. Seit Ende 2015 geht es nun um den Schutz der Natur vor der eigenen Nase, der vielen Menschen angesichts so vielschichtiger und präsenter Themen wie der Palmölproblematik oder Wilderei oft gar nicht präsent ist.

 

ringelnatter_1Der Zoo Duisburg engagiert sich im Ruhrgebiet stark für die Ringelnatter – eine heimische, ungiftige Schlange, deren Bestände in einem dicht besiedelten Landstrich wie dem Ruhrgebiet schnell den menschlichen Aktivitäten weichen. Gemeinsam mit der Biologischen Station Westliches Ruhrgebiet e.V. werden Vorkommen der Art im Ruhrgebiet erfasst. Darüber hinaus werden Tiere in geeigneten Habitaten ausgewildert und die Populationen in der Wildbahn zu stärken.

 

 

 

bieneZusammen mit der Essener Bioland-Imkerin Laura Schäfer hat der Zoo Duisburg vier Bienenvölker auf seiner Fläche angesiedelt, die nun viele Pflanzenarten bestäuben. Dies liefert nicht nur leckeren Honig, sondern auch Früchte für den Menschen – und auch für Tiere, die ebenfalls Früchte auf dem Speiseplan stehen haben. Außerdem ist die Bestäubung durch Insekten für etwa 80 % der Blütepflanzen notwendig, um sich überhaupt fortpflanzen zu können. Bienen sind also wichtige Artenschützer – auch wenn vielen von uns oft klein und unbedeutend erscheinen.