Die Letzten ihrer Art…

Seit Jahren schon unterstützt der Zoo Duisburg die Naturschutzorganisation YAQU PACHA e.V., die sich für den Schutz bedrohter Tierarten und deren Lebensräume auf dem amerikanischen Kontinent einsetzt.
Ein äußerst wichtiges Projekt ist der Schutz des sehr stark bedrohten und bislang nur wenig erforschten VAQUITA. Der Vaquita (auch Hafenschweinswal genannt) zählt mit einer maximalen Körperlänge von 1,5 m zu den kleinsten aller Delfinarten. Winzig klein ist auch das Verbreitungsgebiet des Vaquita, das sich ausschließlich auf den nördlichen Teil des Golfs von Kalifornien im Nordwesten Mexikos am Delta des mächtigen Colorado-Flusses erstreckt.
Dort lebt der Vaquita in seichten Buchten und Lagunen, wird aber nur sehr selten beobachtet, da die Gesamtpopulation des Vaquita in den letzten Jahren in dramatischer Weise auf nur noch etwa 30 Tiere geschrumpft ist. Der im Golf von Kalifornien weit verbreiteten Stellnetzfischerei fallen alljährlich Vaquita-Delfine und andere Tiere als unerwünschter Beifang zum Opfer, weshalb der Vaquita unmittelbar vor der Ausrottung steht.
Am Samstag, den 17. Februar 2018 findet in Mexiko eine offizielle Prozession für den kleinen Delfin statt, um auf die bedrohliche Situation des Vaquita aufmerksam zu machen. Die Politiker vor Ort, mit denen Yaqu Pacha im engen Kontakt steht, konnten sich nicht vorstellen, dass sich außerhalb von Mexiko, im fernen Deutschland, überhaupt jemand für das Schicksal eines Tieres vor Ihrer Haustür interessiert. Dies möchten wir ändern.
Darauf aufbauend möchte auch der Zoo Duisburg zusammen mit Yaqu Pacha auf die akute Bedrohung des Vaquitas hinweisen. Am besagten Tag dreht sich im Duisburger Delfinarium alles um den Vaquita. An einem Informationsstand wird Wissenswertes über den Vaquita für Groß und Klein vermittelt. Einen Eindruck des Vaquitas, auch im Vergleich zu den im Delfinarium gehaltenen Großen Tümmlern, bietet ein originalgetreues und lebensgroßes Modell aus der Sammlung des bekannten Duisburger Künstlers Jörg Mazur, bei dessen Schaffen die Gestaltung von Walen und Delfinen einen Arbeitsschwerpunkt darstellt, und der mit seinen Ausstellungen im In- und Ausland begeistert.
Die Aktion wird hoffentlich dazu beitragen, auf den Vaquita aufmerksam zu machen, denn es kann nicht sein, dass im 21sten Jahrhundert trotz aller Natur- und Artenschutzgedanken eine Delfinart für immer ausgerottet wird.

 

Weitere Informationen finden Sie unter http://sos-vaquita.de/ und http://yaqupacha.de/