Erfolgreicher Aktionstag im Duisburger Zoo

judo1Auch Oberbürgermeister Sören Link zog die Judo-Jacke über
Am Sonntag war sportliche Betätigung für Kinder und Jugendliche zwischen sieben und 14 Jahren im Duisburger Zoo angesagt: Die Fachschaft Judo im Stadtsportbund hatte zusammen mit den Duisburger

und Mülheimer Judovereinen zur Judo-Safari in den Tierpark eingeladen. Zwischen den Gehegen und Tierhäusern waren über das gesamte Gelände des Zoos zahlreiche Stationen aufgebaut. Neben den athletischen Teilen “Laufen”, “Werfen” und “Springen” konnten die ersten Schritte auf der Judomatte erlernt werden. judo2Hierfür standen qualifizierte Trainer und Helfer zur Verfügung, die eine kurze Einführung in die japanische Kampfsportart gaben. Dabei spielten neben dem Fallen, Werfen und Halten auch die Judo-Werte eine Rolle. Wer dann die sportlichen Aufgaben bewältigt hatte, musste noch jede Menge Fragen aus der Tierwelt beantworten.

Danach ging es zur verdienten Siegerehrung in den Chinesischen Garten. Die ersten Urkunden und Abzeichen – die “Grüne Schlange” und den “Blauen Adler” – überreichte Oberbürgermeister Sören Link persönlich. Die Organisatoren hielten zu diesem Anlass für den ersten Bürger der Stadt den passenden Judoanzug mit blauem Gürtel bereit. “Gerne erinnere ich mich an meine aktive Judozeit zurück”, gestand Sören Link. Ein Lob an die Organisatoren richtete auch die Vizepräsidentin des Deutschen Judo-Bundes Michaela Engelmeier-Heite: “Diese Aktion ist eine tolle Idee!”

judo3Weit mehr als 100 engagierte Teilnehmer an der Aktion zählten die rund 60 Helfer trotz der nicht optimalen Wetterbedingungen. Auch Zoo-Direktor Achim Winkler äußerte sich positiv: “Für eine Neuauflage sind wir immer wieder offen.” Die Judo-Safari im Duisburger Zoo wurde gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.