Gorilla-Bush erstrahlt in neuem Glanz

gorillabushAuch Orang-Utans und Siamangs freuen sich über neue Kletterbäume.
Na, da staunten die Gorillas aber nicht schlecht, wie sich ihr Wohnzimmer – der Gorilla-Bush – in den letzten beiden Wochen verändert…

hatte: allein schon der umgegrabene und neu modellierte Mutterboden inklusive der Neueinsaat machte die sanften schwarzen Riesen in ihren Bewegungen noch bedachter; es fühlte sich an den Füßen erstmals anders an als sonst. Große Augen gab es auch bezüglich der riesigen neu eingesetzten Kletterbäume, die sogleich zum intensiven Beschnuppern und Erklimmen einluden. Ganz neue Aussichten in größeren Höhen sind jetzt möglich und auch der gut 200 kg schwere Silberrücken MAPEMA ließ es sich nicht nehmen, in größter Machomanier von oben herab auf seinen Harem zu blicken. Weiterhin wurde die bisherige Palisaden-Umwehrung der Außenanlage komplett rückgebaut und durch eine ansprechende Holzkonstruktion ersetzt, inklusive zeitgemäßem konstruktiven Holzschutz. Die Sichtfenster für Besucher sind natürlich geblieben, allerdings werden sie nun von einer gefälligeren Bepflanzung gesäumt.
Im Zuge der Modernisierung der Gorilla-Anlage wurden zudem sämtliche Kletterstrukturen auf der Siamang-Insel sowie der Orang-Utan-Anlage ersetzt, um turnusgemäß möglichst viele neue Anreize für die Primaten zu schaffen. Zuhause wechselt man nach ein paar Jahren schließlich auch mal die Couch, oder?!