Nachwuchs bei den australischen Wappenvögeln im Zoo Duisburg

emu-jung-2017Die zweitgrößten Vögel der Welt haben dem Zoo Duisburg erneut schwarzweiß gestreifte Jungvögel beschert. Die australischen Emus sind wie die afrikanischen Strauße und die südamerikanischen Nandus flugunfähige Laufvögel. Sie zieren neben einem Känguru das australische Wappen und sind in aller Welt beliebte Zootiere. In Europa gehören sie zu den fünf meistgehaltenen Vogelarten in Zoos und Tierparks. Auch im Zoo Duisburg hat die Emuhaltung eine lange Tradition, bereits kurz nach dem Zweiten Weltkrieg waren in den späten 1940er Jahren Emus im Bestand.
Das aktuell gehaltene Emupaar lebt seit 2009 im Zoo Duisburg, natürlich standesgemäß im auf australische Tiere spezialisierten Koalarevier. Nachdem 2011 und 2014 jeweils ein Jungvogel groß wurde, wuchsen 2015 bereits fünf heran und zogen nach Dänemark und im Frühjahr letzten Jahres in den Zoo Wuppertal um. Aktuell wachsen sogar sechs Jungvögel bei ihren Eltern auf der Anlage auf.
Während das Gefieder erwachsener Emus graubraun ist, tragen die Jungvögel zur besseren Tarnung schwarzweiße Längsstreifen und eine schwarzweiß gesprenkelte Kopfzeichnung. Mit zunehmendem Alter schwächt sich diese kontrastreiche Zeichnung jedoch ab. Ausgewachsen erreichen Emus eine Höhe von bis zu 1,90 m.
Abgesehen von einigen Wüstengebieten und dem Regenwald an der Ostküste, wo mit dem Helmkasuar ein farbenfroher Verwandter heimisch ist, bewohnen Emus ganz Australien. Während Jungvögel auch viel tierische Kost, vor allem Insekten, zu sich nehmen, ernähren sich erwachsene Emus weitgehend als Vegetarier.
Vor allem im trockenen Westen Australiens wandern sie in großen Zahlen in benachbarte Gebiete, wenn das Nahrungsangebot knapp wird. Diese Massenwanderungen sind besonders bei den Farmern gefürchtet, die dann um ihre Ernte fürchten. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurden teilweise sogar mit dem Militär versucht, die Tiere zu dezimieren, was wenig erfolgreich war. Mittlerweile wurden die Emus als Nutztier entdeckt und in Emufarmen wird neben dem Fleisch und den Eiern der Tiere Leder und Öl aus ihren Fettreserven gewonnen.