Neues naturnahes Gehege im Aquarium des Zoo Duisburg

plastikmüll_hpDie Besucher des Zoo Duisburg können seit einigen Tagen ein neu eingerichtetes Becken im Aquarium bestaunen. Die Pfleger haben dabei besonders auf eine naturnahe Gestaltung geachtet, um einen möglichst realistischen Ausschnitt unserer heutigen Meere zu zeigen. Im Becken ist jetzt neben den tierischen Bewohnern auch jede Menge Müll zu sehen.

Im Rahmen einer weltweiten Aktion der European Commission for Maritime Affairs & Fisheries machen inzwischen schon 87 Aquarien aus 31 Ländern auf die zunehmende Vermüllung unserer Weltmeere aufmerksam.Jährlich landen 10 Millionen Tonnen Müll in unseren Meeren, das entspricht einer Menge von 400 kg pro Sekunde! Schon jetzt sterben Millionen Meerestiere an den Folgen dieser Vermüllung.
80% dieses Mülls stammen vom Festland und werden von Wind und Flüssen bis ins Meer getragen. Der durch Wind und UV-Strahlung zerkleinerte Müll landet über die Nahrungskette dann auch wieder bei uns Zuhause auf unseren Tellern.Neben Informationen über das Problem der Vermüllung erhalten die Besucher auch praktische Tipps, was jeder einzelne gegen die Verschmutzung tun kann. Auch deshalb ist das Becken innerhalb kürzester Zeit zum Besuchermagneten geworden.
Der Zoo Duisburg ist begeistert über die großartige Resonanz der Besucher. Ab dem ersten Tag sah man Gruppen vor dem Becken, die sich angeregt unterhielten, und man hörte wie Eltern ihren Kindern dieses wichtige Thema nahebringen.Der Zoo Duisburg hofft, mit dieser Aktion noch mehr auf die Problematik der Vermüllung unserer Ozeanen aufmerksam zu machen und die Besucher anzuregen, sich aktiv für den Schutz der Weltmeere einzusetzen.

Der aktuelle Ausschnitt aus dem Meer ist noch bis zum Ende der Sommerferien zu sehen.

#OurOcean

https://ourocean2017.org/