Sauberkeitskampagne #machsrein: Erster Cigarette Vote für Duisburg

Zigarettenkippen auf der Straße sind ein Problem. Pro Tag werden in Deutschland 206 Millionen Zigaretten geraucht, da kommt ein beachtlicher Müllberg zustande. Ein einziger Stummel kann laut BUND bis zu 40 Liter Grundwasser verschmutzen. Denn im Filter befinden sich Substanzen wie krebserregende, polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) sowie Nikotin, Arsen und Schwermetalle. Trotzdem gehört es irgendwie zum guten Ton, nach dem Genuss den Zigarettenrest einfach fallen zu lassen.

Dagegen wollen die Wirtschaftsbetriebe Duisburg nun vorgehen. Bereits bei den Veranstaltungen, die die Wirtschaftsbetriebe mit ihrem Infomobil dieses Jahr besucht haben, war ein mobiler Cigarette Vote dabei. Passanten konnten so mit ihrer Zigarette abstimmen, wer zu Hause die Hose an hat.

Nun konnte der erste Cigarette Vote zur dauerhaften Nutzung aufgestellt werden. Der Zoo Duisburg freut sich über den Abstimmungskasten. „Gerade im Bereich rund um den Delfinspielplatz finden wir immer wieder große Mengen an Zigarettenresten. Wir möchten, dass unsere kleinen Zoogäste unbeschwert spielen können und hoffen, dass der Cigarette Vote den Blick für die richtige Entsorgung von Zigaretten schärft“, so Detlef Hamacher, Zoo-Vorstand. Der Zoo hatte sich ein eigenes Motiv ausgesucht und schlägt mit dem Cigarette Vote zwei Fliegen mit einer Klappe: Mehr Sauberkeit durch spielerische Entsorgung und gleichzeitig können die Zoobesucher abstimmen, ob ihnen der Zoo gefällt.

Der Cigarette Vote wurde im Rahmen der witzig-ironischen Sauberkeitskampagne MACH’S REIN aufgestellt. Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg bieten an, weitere fünf Stück zu produzieren, wenn sich Paten melden, die sich um die Cigarette Votes kümmern. Interessierte Gastronomen oder andere Institutionen können sich gern über die E-Mail-Adresse info@wb-duisburg.de bei den Wirtschaftsbetrieben Duisburg melden. Allgemeine Informationen zu der Kampagne gibt es online: www.machsrein.de

Übrigens: Das Ordnungsamt sieht fallen gelassene Kippen auch nicht gern. Pro Zigarette wird ein Verwarngeld von 20 Euro fällig.