Verwandtschaft: ,
Lateinischer Name: Bos taurus primigenius
Verbreitung: Westafrika
Lebensraum: baumlose Weiden
Lebensweise: Herdentier
Nahrung: Gräser, Kräuter, Blätter
Grösse: 80 bis 105 cm
Gewicht: Männchen bis 300 kg, Weibchen bis 230 kg, Neugeborene 10-15 kg
Paarungszeit: ganzjährig
Trag-Brutzeit: 280 Tage
Wurf-Gelege: 1 Jungtier
Geschlechtsreife: mit ca.1,5 Jahren
Lebenserwartung: bis 20 Jahre

Das Dahomey-Rind ist die kleinste Rinderrasse der Welt. Anders als klein gezüchtete Rassen hat sich diese Rinderrasse eigenständig in Afrika entwickelt. DNA-Proben haben ergeben, dass sich keine andere Rasse darin wiederfindet. Um 1900 kamen die ersten Tiere über das Königreich Dahomey (heute Benin, Westafrika) in den Zoo Antwerpen und somit nach Europa. Meist werden die Zwergrinder als Liebhaberrasse gehalten, da ihre Milchleistung lediglich für den Nachwuchs reicht und die geringe Größe und das langsame Wachstum es als Fleischrind nicht eignet. Für die Landschaftspflege sind sie allerdings gut geeignet, da sie als sehr anspruchslos gelten und aufgrund ihres geringen Gewichtes wenig Trittschäden verursachen.

Von der geringen Körpergröße sollte man keinesfalls unbeeindruckt sein. Auch wenn die Zwerge allgemein als freundlich gelten, so sind sie doch temperamentvoll. Besonders im Umgang mit Bullen ist auch hier Vorsicht geboten.

Dahomeys sind schwarz oder grau gefärbt, weiße Flecken sind erlaubt. Als Besonderheit gilt die blaue Färbung der Zunge und der Rachenschleimhaut.