img_3392_jp-klein
Verwandschaft: ,
Lateinischer Name: Micromys minutus
Verbreitung: Mittel- und Nordeuropa, Asien
Lebensraum: Dicht bewachsene Flächen wir Schilfbestände oder Getreidefelder
Lebensweise: Gruppen bis 15 Tiere
Nahrung: Sämereien, Insekten, Eier
Grösse: 5-7 cm Körperlänge, mit ebenso langem Schwanz
Gewicht: 5-7 gr
Paarungszeit: Frühjahr
Trag-Brutzeit: 18 Tage
Wurf-Gelege: 3 - 8
Geschlechtsreife: 35 Tage
Lebenserwartung: 3 Jahre

Die Zwergmaus ist ein einheimisches Nagetier, welches sich vor allem in dicht bewachsenen Habitaten, wie Schilfbeständen, Getreidefeldern und  Hecken wohl fühlt. Sie ist ein guter Kletterer, was ihr in diesem von ihr bevorzugten Habitat sehr zugute kommt. Hilfreich dabei ist der ungewöhnlich lange Schwanz dieser kleinen Maus, den sie als Greifschwanz verwendet. Als eine der kleinsten Vertreterinnen der Altweltmäuse ist sie sogar in der Lage, sich durch Löcher von nur einem Zentimeter Durchmesser zu zwängen!
Zu ihrem Schutz errichtet die Zwergmaus kleine Kugelnester in einem Meter Höhe aus Blättern und Gräsern. Dabei kann der Bau eines solchen Nestes bis zu einer Woche dauern! Die Behausungen werden stets dem Zwecke nach gestaltet: Während sie im Sommer eher grob zusammengewürfelt erscheinen, sind die Winternester gut gepolstert und isolierend gebaut. Während allzu kalter Witterung kommt es auch vor, dass sie ihre Nester auf den Boden oder in Erdlöcher verlegen.
Die Zwergmäuse ernähren sich im Sommer überwiegend von Grassämereien, wobei sie auch Eier oder Jungvögel aus aufgestöberten Nestern nicht verschmähen. Tatsächlich kann der Anteil an tierischer Nahrung im Winter bis zu 100% betragen! Während die Zwergmaus in freier Wildbahn den Winter häufig nicht übersteht und so nur bis zu 6 Monate alt wird, haben die Mäuse in menschlicher Obhut eine unverhältnismäßig höhere Lebenserwartung von bis zu 4 Jahren. Bedingt durch diesen Umweltfaktor, sind die Wildbestände starken, natürlichen Fluktuationen unterworfen. Die Populationen erholen sich dennoch während der Sommermonate recht gut, nur zunehmende Habitatzerstückelungen in Europa könnten in Zukunft ein Problem für diese Tierart darstellen. Bislang gilt sie dank ihres großen Verbreitungsgebietes jedoch nicht als gefährdet.
Auch in Zoo wird die Zwergmaus dank ihrer geringen Platz- und Nahrungsansprüche gerne in Schauhausvitrinen gezeigt.
Eurasische Zwergmaus