Verwandtschaft: ,
Lateinischer Name: Phascolarctos cinereus
Verbreitung: Australien
Lebensraum:
Lebensweise: Einzelgänger
Nahrung: Eukalyptusblätter
Grösse: 60 bis 80 cm, Neugeborene 2 cm
Gewicht: Männchen 7 bis 14 kg, Weibchen 5 bis 10 kg, Neugeborene 0,5 bis 1 g
Paarungszeit: im Frühjahr und Sommer
Trag-Brutzeit: 33 bis 35 Tage
Wurf-Gelege: 1 Jungtier
Geschlechtsreife: nach 2 bis 3 Jahren
Lebenserwartung: bis 20 Jahre

Der Koala zählt zu den bekanntesten Tieren Australiens. Häufig als Koalabär oder Beutelbär bezeichnet, deuten diese Namen auf die äußerliche Ähnlichkeit des Koalas mit den Bären. Jedoch ist der Koala nicht mit den Bären verwandt, vielmehr zählt er zu der für Australien typischen Ordnung der Beuteltiere.

Ähnlich wie Känguruhs haben Koalas einen Beutel, in dem sie ihre Jungen pflegen. Koala-Jungtiere werden nach einer sehr kurzen Tragzeit von 33 bis 35 Tagen geboren. Bei der Geburt sind die Jungtiere nur 2 cm groß und wiegen weniger als 1 Gramm. Nackt und blind, jedoch mit kräftig ausgebildeten Armen, krabbelt das neugeborene Koala-Junge selbständig in den Beutel der Mutter, wo es sich an einer der beiden Zitzen festsaugt. Erst in einem Alter von etwa sechs Monaten, wenn das Jungtier etwa 20 cm groß gewachsen und völlig behaart ist, lugt es erstmalig aus dem schützenden Beutel der Mutter, den es danach immer öfter verläßt, um auf dem Rücken der Mutter zu reiten. Das Jungtier klettert jedoch regelmäßig in den Beutel zurück, bevor es diesen im Alter von etwa 7 bis 9 Monaten endgültig verläßt. Mit etwa 12 Monaten ist der junge Koala selbständig, bleibt jedoch häufig für ein weiteres Jahr bei seiner Mutter, bevor er sich sein eigenes Revier sucht.