Verwandschaft:
Lateinischer Name: Macroscelides proboscideus
Verbreitung: Südafrika, Namibia
Lebensraum: Wüsten und Halbwüsten mit spärlicher Buschvegetation
Lebensweise: Einzelgänger, die zur Fortpflanzung monogame Paare bilden
Nahrung: Insekten, Grünpflanzen, Samen
Grösse: bis 11 cm
Gewicht: bis 50 g
Paarungszeit: Frühjahr
Trag-Brutzeit: 56 Tage
Wurf-Gelege: 1-2 Jungtiere
Geschlechtsreife: 1 Jahr
Lebenserwartung: 6 Jahre

Kurzohr-Rüsselspringer besitzen einen kleinen und runden Köper mit einer besonders prominent ausgebildeten Nase, die röhrenförmig verlängert und sehr beweglich ist. Die Beine sind in Anpassung an die hüpfende Fortbewegung verlängert. Der mit kleinen borstenartigen Härchen besetzte Schwanz ist bis zu 13 cm lang. Die Farbe des Fells ist gräulich-braun mit zum Teil mit schwarzen Anteilen an der Haarbasis gehalten. Die Unterseite ist cremeweiß.
Kurzohr-Rüsselspringer sind in der trockenen und offenen Region der Sukkulenten und Nama-Karoo, der Namibwüste im Südwesten Botswanas, in der Kappregion (bis auf den Osten) bis hin nach Südafrika (Grahamstown) beheimatet. Zwischen Sträuchern und Büschen ziehen sich eigens angelegte Laufwege, die das bis zu 1 km² große Revier abgrenzen. Die Vorfahren der Rüsselspringer waren reine Pflanzenfresser, wodurch neben Insekten auch Pflanzliche Kost aufgenommen wird.
Die Rüsselspringer gehören zu einer sehr ursprünglichen Säugetiergruppe. Sie bilden gemeinsam mit den Schliefern (Hyracoidea), Röhrenzähnern (Tubulidentata), Rüsseltieren (Proboscidea), Tanrekartigen (Afrosoricida) und Seekühen (Sirenia) die genetisch definierte Überordnung der Afrotheria, für die noch kein deutscher Name existiert. Diese teilen neben genetische auch anatomische Merkmale, wie die oft verlängerte Rüsselschnauze oder die innen liegenden Hoden.

Durch ihre interessante Biologie sind Kurzohr-Rüsselspringer in Zoos häufig anzutreffen, auch wenn die Art erst seit den späten 1980er Jahren durchgängig gehalten und gezüchtet wird. Sie werden durch die IUCN als nicht gefährdet („Least Concern“) eingestuft.