rotwangenschmuckschildkröte_PhS_a
Verwandschaft: ,
Lateinischer Name: Chrysemys scripta elegans
Verbreitung: Amerika
Lebensraum:
Lebensweise: gesellig
Nahrung: Fische, Frösche, Kaulquappen, Insektenlarven, Pflanzen
Grösse: Körperlänge 25 bis 30 cm
Gewicht:
Paarungszeit: im Frühjahr und Sommer
Trag-Brutzeit: 45-130 Tage (Inkubationszeit)
Wurf-Gelege: 5 bis 22 Eier
Geschlechtsreife: nach 8 bis 12 Jahren
Lebenserwartung: über 30 Jahre

Die Rotwangen-Schmuckschildkröte ist die bekannteste der in Amerika heimischen Schmuckschildkröten. Auffälligstes Erkennungsmerkmal ist ein roter Längsstreifen an den Seiten von Kopf und Hals. Der Rückenpanzer ist flach und mit feinen grün-gelben Linien geziert. Der Bauchpanzer ist bei männlichen Tieren konkav eingewölbt. Als Wasserbewohner weisen die Füße der Schmuckschildkröten deutliche Schwimmhäute auf. Scharfe Krallen an den Füßen helfen den Tieren, um an Land zu klettern.

Rotwangen-Schmuckschildkröten stammen aus den sonnig-warmen Regionen des Südostens der USA. Die Tiere leben sowohl in langsam fließenden Bächen und Flüssen, als auch in großen Seen sowie Sumpfgebieten. Tagsüber verlassen die Schmuckschildkröten häufig das Wasser, um sich auf Schwimmpflanzen oder Baumstümpfen, die aus dem Wasser herausragen, zu sonnen. In den frühen Morgenstunden oder am späten Nachmittag gehen die Schildkröten im Wasser auf Nahrungssuche. Allerlei Kleintiere werden erbeutet und auch pflanzliche Kost wird nicht verschmäht.

Die kühlen Wintermonate verbringen die Schmuckschildkröten in Winterruhe. Hierzu graben sich die Tiere in den Bodenschlamm ihrer Gewässer oder in die weiche Erde der Ufersäume ein. Der Sauerstoffbedarf wird während dieser Zeit auf ein Minimum reduziert. Je nach Herkunftsgebiet verlassen die Schmuckschildkröten im April oder Mai ihre Winterquartiere und beginnen bald darauf mit der Balz. Zur Eiablage verlassen die Weibchen das Wasser und suchen einen trockenen Platz in Gewässernähe. In eine selbstgegrabene Grube werden bis zu 22 Eier gelegt, aus denen nach 45 bis 130 Tagen die etwa 3 cm großen Jungschildkröten schlüpfen. Viel Jungtiere fallen natürlichen Raubfeinden wie z.B. Alligatoren, Schnappschildkröten und Reihern, zum Opfer.

In der Natur sind die Rotwangen-Schmuckschildkröten noch nicht bedroht, obwohl alljährlich unzählige Jungtiere für den privaten Heimtierbedarf gefangen werden.