Verwandtschaft: ,
Lateinischer Name: Vareicia variegata variegata
Verbreitung: Madagaskar
Lebensraum:
Lebensweise: in kleinen Familiengruppen
Nahrung: Früchte, Blüten, Blätter, Rinde, Sämereien
Grösse: bis 50 cm plus 60 cm Schwanz
Gewicht: bis 4,5 kg
Paarungszeit: im Frühjahr
Trag-Brutzeit: 95 bis 110 Tage
Wurf-Gelege: 1 bis 3 Jungtiere
Geschlechtsreife: mit 2 Jahren
Lebenserwartung: über 20 Jahre

In Körpergröße und –gestalt ähnelt der Schwarz-weiße Vari dem Roten Vari. Wie die Namen jedoch vorgeben, weist der Rote Vari ein rotes Fellkleid auf, während der Schwarz-weiße Vari schwarz-weiß gefärbt ist. Lediglich Kopf, Hände und Füße sowie der Schwanz sind schwarz gefärbt, während Körper und Beine mit weißem Fell bestückt ist. Individuelle Farbunterschiede bei den Varis sind nicht selten. Männchen und Weibchen sind äußerlich kaum zu unterschieden.

Schwarz-weiße Varis leben im dichten Regenwald entlang der Ostküste der Rieseninsel Madagaskar. Im Nordosten grenzt das Verbreitungsgebiet an das des Roten Varis, der ausschließlich auf der Halbinsel Masoala heimisch ist. In kleinen Familientrupps durchstreifen die Schwarz-weißen Varis ihr festes Revier, das die Gruppe mit lauten Rufen gegenüber rivalisierenden Trupps verteidigt. Die Tiere halten sich vornehmlich auf Bäumen auf, wo sie nach Früchten suchen, die den Hauptanteil ihrer Nahrung ausmachen. Daneben werden aber auch Blätter, Blüten, Sämereien und Nektar gefressen.

Die Paarungszeit der Schwarz-weißen Varis fällt in die Frühjahrsmonate. Aus Zweigen, Blättern und Moosen bauen die Weibchen ein Nest, in dem die bis zu 3 Jungtiere zur Welt gebracht werden. In den ersten Lebenstagen verbleiben die Jungtiere im schützenden Nest, während das Muttertier auf Nahrungssuche geht. Im Alter von etwa einem Monat sind die Jungtiere groß genug, das Nest zu verlassen und eigenständig herumzuklettern. Im Alter von gut 4 Monaten folgen sie permanent ihrer Mutter bis sie nach über einem Jahr ausgewachsen sind.

In Zoologischen Gärten werden Schwarz-weiße Varis als klassischer Vertreter der einzigartigen und teilweise stark bedrohten madagassischen Fauna gerne gehalten. Zuchterfolge stellen keine Seltenheit dar. Im Freiland existieren Schwarz-weiße Varis lediglich in einigen geschützten Gebieten im Osten Madagaskars. Trotz des Schutzstatus werden Schwarz-weiße Varis zum Teil gewildert. Ihr Wildbestand gilt als bedroht.