Verwandschaft: ,
Lateinischer Name: Melopsittacus undulatus
Verbreitung: Australien
Lebensraum: trockene Gebiete mit spärlichem Baumbestand
Lebensweise: Schwarm
Nahrung: spezialisiert auf Sämereien bodenbedeckender Pflanzen
Grösse: 18 cm
Gewicht: 30 gr
Paarungszeit: ganzjährig
Trag-Brutzeit: 18 Tage
Wurf-Gelege: 4-6 Eier
Geschlechtsreife: 1 Jahr
Lebenserwartung: bis zu 10 Jahre

Der Wellensittich ist ein kleiner Papagei, der sich gerne im Schwarm aufhält und auf dem gesamten australischen Kontinent anzutreffen ist. Er bevorzugt trockene, karge Gebiete mit spärlichem Baumbestand, dabei scheint er Eukalyptusbäume zu bevorzugen. In Folge des extremen Lebensraumes wurde der Wellensittich zum Nahrungsspezialisten. Der kleine Papagei ernährt sich ausschließlich von Sämereien bodenüberwuchernder Pflanzen und kann unter Umständen seinen gesamten Wasserbedarf über diese decken.
Der Wellensittich kann zu jeder Jahreszeit bei entsprechendem Nahrungsangebot in Brutstimmung kommen. Wie die meisten Papageien, nutzen auch die Wellensittiche natürlich Höhlen in Baumstämmen oder Felswänden als Nistgelegenheit. Nachdem sie die Eier gelegt haben, ist das Weibchen der Wellensittiche mit der Brut vollzeitig beschäftigt und wird über diese Zeit durch das Männchen mit einem vorverdauten Nahrungsbrei versorgt.
Bei Privathaltern ist der Wellensittich wegen seiner neugierigen Natur und der Fähigkeit, Stimmen zu imitieren, ein beliebtes Haustier. Mit seiner Domestikation wurden beim Wellensittich diverse Farbvarianten herangezüchtet, die von Weiß und Gelb über Grün bis Blau variieren. Wilde Wellensittiche tragen ein grünes Federkleid. Solche reinerbigen, grünen Populationen (in denen also keine Farbvarianten auftreten) sind in den Zoos sehr selten geworden und heute beispielsweise im Zoo Köln  zu sehen.