Wer steckt hinter den tierischen Zeichentrickhelden?

allgemein_unterstuetzen-1Themenführung „Tierische Zeichentrickhelden“ am Sonntag, den 19.02.2017 um 12.00 und 14.00 Uhr.
Egal, ob klassischer Zeichentrick oder moderne Animationstechnik: Tierische Charaktere sind die absoluten Stars der Trickfilmliebhaber aller Generationen.
Die Artenvielfalt, die anfangs von Walt Disney als Urvater der vierbeinigen, gefiederten oder geschuppten Helden geschaffen wurde, hat sich im Laufe der Zeit immens erweitert. Zu Beginn seines Schaffens entwickelte er vorwiegend Figuren, die er auf dem Bauernhof der Eltern antraf, wie z.B. schnatternde Enten, kecke Mäuse und treue Hunde. Doch es dauerte nicht lange, bis exotische Tiere das Spektrum der beliebten Persönlichkeiten ausdehnten. Wir kennen lispelnde Pythons, honigschleckende Bären, stolze Löwen, scheue Rehe… die Liste erscheint endlos. Das Erfolgsrezept ist einfach und gut: Nimm die Charakterzüge, für die eine Tierart bekannt ist, und stelle sie in den Geschichten übertrieben dar – der Spaß ist garantiert.
Doch stimmen die Darstellungen immer mit der Natur überein, oder werden den Tieren manchmal Dinge hinzugedichtet? Haben Kattas wirklich einen König, oder müsste KING JULIEN aus den „Madagaskar“-Filmen eigentlich kleine Brötchen backen? Wie weit kommen Clownsfische wie NEMO ohne ihre Anemone? Sind Hasen von Natur aus mutig genug für eine Polizeijob? Findet man Freundschaften wie die zwischen dem Erdmännchen TIMON und dem Warzenschwein PUMBA wirklich in der afrikanischen Natur?
Erfahren Sie die Antworten auf diese und weitere Fragen bei der  Themenführung „Tierische Zeichentrickhelden“ am Sonntag, den 19.02.2017 um 12.00 und 14.00 Uhr. Treffpunkt ist jeweils am Haupteingang. Die Führung ist kostenlos – lediglich der Zooeintritt ist zu entrichten.
Die Teilnehmerzahl pro Führung ist auf 20 Personen begrenzt. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.                         15.02.2017