Neues Highlight – Duisburgs neue Brillenbärenanlage

 brillenbaer1Es ist geschafft, die nächste super Attraktion im Zoo Duisburg öffnet ihre Pforten: diesen Freitag, rechtzeitig zu Beginn der Osterferien, können die Besucher erstmals Vertreter einer bislang noch nicht am Kaiserberg gehaltenen Tierart bestaunen: die in ihrer Heimat Südamerika bestandsbedrohten Brillenbären. Dank der Umsiedlung des ehemaligen Streichelzoos ist im Herzen des Zoos eine riesige, 1300 Quadratmeter große Freianlage entstanden, die ganz nach Brillenbärengeschmack eingerichtet ist. Weibchen HUANCA ist 4jährig und kommt aus dem Zoo Zürich. Von der quirligen jungen Dame weiß man, dass sie sich überaus gerne im Wasser aufhält und schwimmt. So schießt kaltes Nass als Wasserfall von perfekt ausgebildeten Kunstfelsformationen, strömt den Bach entlang und ergießt sich in mehreren Teichen. Hier lässt sich in Zukunft ausgiebig mit dem aus dem Zoo Aschersleben eingetroffenen Partner, dem 14jährigen Männchen PABLO, planschen. Brillenbären lieben zu klettern. brillenbaergehegeAuf der naturnah gestalteten Anlage wurden zig Kletterbäume installiert, inklusive zum Dösen einladende Hängematten. Die reichliche Bepflanzung lädt die Brillenbären zum intensiven Beschnuppern jeden Winkels der Anlage ein. Damit die Besucher möglichst das ganze Verhaltensspektrum der Bären verfolgen können, bieten sich mehrere Einblicke in die Anlage, teils über mehrere Meter hohe und breite Glasscheiben, teils barrierefrei am großen Teich vor dem Haupteinblick. Stimmig muss es auch außerhalb des Geheges zugehen. Insofern überrascht nicht, dass man z.B. Andentannen entlang des Weges antrifft. Die Unterstände sind im Erscheinungsbild auf südamerikanisch getrimmt, und auch der neue große Bärenkiosk fügt sich in dieses Bild ein. Das ehemalige Streichelzoo-Stallgebäude ist aufgehübscht und integriert worden. Einerseits präsentiert sich dort der Zooverein, der Hauptsponsor der Anlage. Andererseits lädt eine Infohütte mit allerlei edukativen Elementen ein, mehr über Biologie und Gefährdung von Großbären zu erfahren.