Zucht bedrohter Gänsegeier am Kaiserberg

Gänsegeier_PhS-(18)Die in europäischen Zoos immer noch recht seltene Naturbrut von Gänsegeiern hat auch in diesem Jahr wieder im Zoo Duisburg erfolgreich geklappt. Ein flauschiges Geierküken schlüpfte vor zwei Wochen auf der Afrikaanlage, sehr zur Freude der Pfleger und Zooverantwortlichen.
Seit Jahren vergesellschaftet der Zoo Duisburg auf einer großzügigen und naturnah gestalteten Freianlage Helmperlhühner, Stachelschweine, Afrikanische Marabus und Gänsegeier. Umso erfreulicher war es, als sich vor sieben Jahren der erste Zuchterfolg einstellte und seither insgesamt neun Jungvögel schlüpften.
Da die Duisburger Gänsegeier größtenteils von einer Auffangstation in Spanien stammen und nicht mehr flugfähig sind, hilft man beim Nestbau auf dem Boden etwas nach. Die Pfleger errichteten eine Nisthilfe aus Naturholz und animieren die Vögel zum Bau, indem – quasi als „Starthilfe“ – Reisig eingeflochten wird. Das Paar inspiziert den Nest-Rohbau und schleppt dann bei Gefallen selbst Nistmaterial heran, um das Nest nach ihren Wünschen zu gestalten. Wenn das Ei dann im fertigen Nest gelegt ist, dauert es nur noch rund 50 Tage, bis das Gänsegeierküken schlüpft.
Gänsegeier sind in weiten Teilen Europas ausgerottet. Die Zerstörung des Lebensraumes durch menschliche Erschließung und das Auslegen von Giftködern zur Bekämpfung von Füchsen sind die Hauptgründe, die zum Rückgang der Geiervögel führten. Heute bemüht man sich um ihre Wiederansiedlung, insbesondere im Alpenraum und in den Pyrenäen. Der Zoo Duisburg trägt mit seinen Zuchterfolgen mittlerweile wesentlich zur Erhaltung dieser Art bei.